Portrait

Rüderswil ist eine alemannische Siedlung. Gegründet wurde der Ort wie die andern "wil-Orte" in der späteren Zeit der fränkischen Herrschaft (8./9. Jahrhundert). Der Name ist auf einen Sippenältesten "Ruodheri" zurückzuführen, der in Ruoderswilare lebte.

Die Nachbargemeinden von Norden beginnend im Uhrzeigersinn sind Lützelflüh, Trachselwald, Lauperswil, Landiswil und Hasle bei Burgdorf. Die Gemeinde besteht aus den Orten Zollbrück, Rüderswil, einem Teil des Ortes Ranflüh und Schwanden. Ende 2015 lebten 2364 Personen in der Gemeinde, davon 93 Ausländer. Zollbrück im Südosten der Gemeinde ist mit Lauperswil zusammengewachsen und mittlerweile grösser als der Ort Rüderswil. Die Fusionsbemühungen mit der Gemeinde Lauperswil scheiterten im Mai 2009 an der Ablehnung durch Lauperswil.

Fakten

  • Einwohnerzahl: 2'271 (Stand 01.01.2016)
  • Fläche: 17 km2
  • Höhe ü.M.: 655 m
  • Steueranlage: 1.64